Schliessen

Login

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Login

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?

Können Sie nicht auf Ihren Account zugreifen?

Bitte wählen Sie Ihre Sprache

Diese Seite ist in folgenden Sprachen verfügbar:

    Bitte wählen Sie Ihren Standort

    ​Die MBCC Group hat eine Preiserhöhung für Bauchemikalien angekündigt 

    Infolgedessen wird der Preis für alkalifreie Spritzbetonbeschleuniger im Tunnelbau um 0,05 EUR/kg angehoben

    Connector  Interview mit Dr.-Ing. Michael Fischer – Leiter Market Management Europa und Herwig Heegewaldt – Leiter Market Management DACH

    Frage: Die MBCC Group hat vor dem Jahreswechsel 2020 auf 2021 eine Preiserhöhung angekündigt – Welche Produkte sind betroffen und vor allem, was sind die Hintergründe?

    Michael FischerFischer:  Mit sofortiger Wirkung zum 21. Dezember haben wir die Preise für Master Builders Solutions-Produkte in Europa um durchschnittlich 4-6% erhöht, soweit bestehende Vertragsvereinbarungen dies zulassen. Die COVID-19-Pandemie hat zum einen zu kostenerhöhenden Arbeitsschutzmaßnahmen geführt und zum anderen zu Lieferengpässen bei wichtigen Rohstoffen. In der Folge sind die Preise wichtiger Rohstoffe deutlich angestiegen, auch die Kosten für Produktion, Fracht und Logistik ziehen deutlich an.  Wir sind gezwungen, auf diese Situation mit Preisanpassungen zu reagieren.

    Herwig HeegewaldtHeegewaldt: Unser Geschäftsmodell bei Master Builders Solutions in der DACH-Region ist es, unsere Kunden mit technisch und wirtschaftlich überzeugenden bauchemischen Lösungen zu versorgen.  Der Kunde benötigt zum einen das auf die jeweilige Situation passende bauchemische Produkt und zum anderen einen kompetenten technischen Service, der vor Ort im Werk oder auf der Baustelle sicherstellt, dass das Produkt auch korrekt appliziert und die angestrebte Wertsteigerung tatsächlich realisiert wird. Wir setzen auch in Zukunft weiter auf unsere technische Stärke und auf Innovationen – getrieben durch unsere F&E-Orientierung.  Wir stellen fest, dass unsere Kunden darin einen erheblichen Wert sehen und prinzipiell auch bereit dazu sind, einen diese Kosten reflektierenden Preis zu bezahlen.

    Fischer: Als Folge beschleunigter Nachhaltigkeitsverpflichtungen hat die Europäische Union jüngst ihre CO2-Einsparziele deutlich erhöht. Die Preise für CO2-Emissionszertifikate sind in den vergangenen Monaten auf neue Höchstwerte angestiegen – alle Fachleute erwarten, dass sie weiter zulegen.  In Deutschland sind zum 1. Januar 2021 weitere Sektoren der Volkswirtschaft neu in die CO2-Besteuerung aufgenommen worden, so dass sich z.B. der Dieselpreis allein wegen der CO2-Kosten um 0,08 EUR/l erhöht hat.

    Frage: Hat die Pandemie nicht zu einer niedrigeren Nachfrage und niedrigeren Preisen geführt?

    Heegewaldt:  Nein. Trotz Pandemie sind die Baukosten auch im Jahr 2020 – wie in den vergangenen Jahren – weiter angestiegen. Laut Statistischem Bundesamt sind die Baupreise in Deutschland bei Herausrechnung der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung im Verhältnis zum Vorjahr um 2,5% gestiegen. Die Baupreisinflation liegt nach wie vor weit über der durchschnittlichen Verbraucherpreisinflation von vorläufig 0,5% im Jahr 2020.

    Für 2021 erwarten Volkswirte ein Ansteigen der Verbraucherpreisinflation in Deutschland auf über 2%. Die derzeit im Baustofffachhandel kommunizierten Baustoffpreiserhöhungen zwischen 2 und 10% werden sehr umfangreich für nahezu das gesamte Sortiment in Ausbau, Bauelementen, Dach, Fliese, Hochbau, Holz, Baugeräten und Tiefbau aufgerufen.

    Auch die Bauchemie muss in diesem Umfeld reagieren.

    ​Frage: Warum sind die alkalifreien Beschleuniger im Tunnelbau so stark im Fokus?

    Heegewaldt: Gerade die alkalifreien Beschleuniger im Tunnelbau haben aufgrund ihres niedrigen spezifischen Preises eine sehr hohe Abhängigkeit von den steigenden Logistikkosten. Dazu kommt, dass die Verkaufspreise in den letzten Jahren ganz besonders unter Druck geraten sind. Aufgrund der angespannten Situation müssen wir die alkalifreien Spritzbetonbeschleuniger im Tunnelbau mit sofortiger Wirkung um 0,05 EUR/kg im Preis anheben, sofern Verträge dies zulassen.
     
    Fischer:  Wir sind und bleiben Partner der Bau- und Baustoffindustrie. Gemeinsam müssen wir über die gesamte Wertschöpfungskette sicherstellen, dass Produkt- und Servicewerte, Innovation und die enormen Leistungen der in unserer Branche tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch durch ein angemessenes Preisniveau widergespiegelt werden. Dies gilt auf jeder Stufe der Wertschöpfungskette. 


    Beratersuche

    Beratersuche

    Finden Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner